Wunschfluss

Im frühmorgendlichen
Tagwunschtraum
Sich einmal Zeit
Und Raum nehmen
Für den Fluss

Flussbiegung

Am Ufer sitzen
Und den dunklen Spiegel
Im Blau- und Goldschimmer
Des Morgengrauenlichts
Dahin fließen lassen

Mit ihm strömen
Zauberhaft funkelnd
Die Gedanken dahin
Und kehren dann
Vom Horizont zurück

Und die laue Luft
Streicht sanft umher
Macht dir das Fühlen
Klar und leicht
Ach wär‘ das schön

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..