Schlagwort-Archive: Amjanka

Jarons Reise #031

XXXI

Nach kurzer Zeit hing eine ganze Traube Menschen an der Decke. Einer der neuen Mitstreiter fragte:

„Wohin?“

Jaron gab eine kurze Beschreibung, dann zogen sie los. Mit vereinten Kräften war es ein Kinderspiel die Kastenwesen Richtung Grube zu zerren.

Als Gemda die seltsame Prozession entdeckte, war sie äußerst überrascht. Doch schnell hatte sie sich wieder gefasst und ging auf ihre Position. Von dort aus betätigte sie den Mechanismus, um die Grube zu öffnen. Die Kastenwesen wurden kurzer Hand in die Grube gestoßen und der Deckel wieder geschlossen.

Erschöpft und gespannt wartete die Menge darauf, dass etwas passierte. Doch es blieb still. Als sich alle sicher waren, dass wirklich keine Gefahr mehr von den Kastenwesen ausging, brach ein großer Jubel aus. Fremde lagen sich in den Armen. Aber auch Bekannte und Verwandte fanden sich wieder.

Nachdem der erste Jubel verklungen war, beschloss man, Wache einzurichten, bis man sich einig war, wie man mit den Kastenwesen weiter verfahren sollte. Zudem rollte man einige großen Steine auf den Deckel, um einen Ausbruch zu erschweren. Dann kehrte der Großteil der Gruppe zurück zur Stadt, wo die nächste Jubelfeier losbrach.

Während die Menschenmenge johlte und lachte, wanderte Jaron ziellos umher. Er war erschöpft und aufgeputscht zugleich. Seine Wunden bemerkte er gar nicht. Da kam eine junge Frau auf ihn zugelaufen:

„Oh Jaron, was hast du denn mit deinen Beinen gemacht? Und mit deinen Armen!“

In diesem Moment bemerkte Jaron, dass es Amjanka war, die ihn begutachtete.

„Oh Amjanka!“

, seufzte er und schloss sie in seine geschundenen Arme. Sie blickten sich für einen langen Moment nur an, dann küssten sie sich.

Schließlich löste sich Amjanka:Amjanka und Jaron umarmen sich.

„So, geküsst wird später. Jetzt müssen wir dich erst mal versorgen!“

„Na gut. Ich kenne da eine Heilerin. Komm mit.“

Jaron zwinkerte ihr zu und Hand in Hand gingen sie zum Lager.

 

Ende.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jarons Reise, Liebesschnipsel

Jarons Reise #010

X

Als er abends neben dem friedlich flackernden Feuer lag, fiel ihm das Einschlafen schwer. So viele Gedanken irrten durch seinen Kopf, ohne auf Antworten stoßen zu können. All die neuen Informationen, die er noch nicht richtig einordnen konnte. Und alle die Möglichkeiten, die sich daraus ergaben.Amjanka

Dann mischten sich auch Erinnerungen und Sehnsüchte aus der Vergangenheit darunter. Erinnerungen, die er zu verdrängen versucht hatte, weil sie schmerzten. Erinnerungen an seine wunderschöne Amjanka. Jetzt keimte wieder Hoffnung in Jaron, dass er Amjanka wiedersehen würde. Oh wie sehr er hoffte, sie noch ein Mal so nahe spüren zu können, so nahe wie an dem Tag vor dem Vorfall, als sie ihn mit verschwörerischem Blick in die Scheune ihres Vaters, Bauer Torun, gezogen hatte. Oh, wie sehr er sie vermisste. Ihre roten, welligen Haare. Ihr rundes Gesicht voller Sommersprossen. ihre suchenden Finger und sanften Lippen.

Ja, Amjanka hatte ihn, den starken aber schüchternen Jaron, voll und ganz erobert. Und scheinbar war es jetzt an ihm, seine geliebte Amjanka zurück zu gewinnen. Irgendwie. Mit diesen Gedanken schlief er ein.

 


Hier noch der erste Entwurf für Amjanka:

Amjanka (Entwurf)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jarons Reise, Liebesschnipsel