Spruch #002

Nach kleiner Krankheitspause nun ein kleiner Spruch:

Manchmal kommt es mir so vor, als hätte ich die Welt klarer gesehen, als ich noch nicht so viel von ihr wusste.

© Hannes Hartl, 16. u. 23. September 2019

13 Kommentare

Eingeordnet unter Gedankengänge, Liebesschnipsel

13 Antworten zu “Spruch #002

  1. Das Geheimnis einer jeden ideologischen oder religiösen Hinwendung: Glaube anstelle von Grübeln zu setzen, Klarheit zu versprechen und Erlösung von verwirrenden Gedanken.

  2. Je mehr man sieht desto mehr Leichtigkeit geht verloren.

  3. Ich frage mich, was bringt es mir letztendlich, wenn ich die Augen öffne und sie vor Schrecken nicht mehr schließen kann. Manches möchte ich gar nicht mehr sehen, ob ich mich damit selbst belüge – nein, ich schütze mich nur selbst. LG Tete
    Mir gefällt deine Aussage Hannes :-)

    • Na ja. Kann ich schon nachvollziehen.
      Selbstschutz ist auch wichtig.
      Andererseits: Was bringt es, die Augen zu verschließen? Die Probleme gehen ja nicht weg.

      Ich finde, es ist eine unglaublich schwere Frage und ein Balance-Akt.
      Wie viel kann/muss ich mir selbst zumuten?

      • Genau, das versuche ich immer wieder für mich herauszufinden. Eine wichtige Frage…
        „Wie viel kann/muss ich mir selbst zumuten?“
        LG Tete

  4. wechselweib

    Sehr nachdenkenswert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.