Paris I

Wie leicht geht man baden
In den Champagner-Kaskaden
Deiner eitlen Großartigkeit

Ganz berauscht vom Kuss
Des überbordenden Überfluss‘
Ertrinkend in der Überheblichkeit

Doch findet man im Nu
In den Gärten Seelenruh‘
In des Lebens Einfachkeit

Fontaine Médicis, Paris.

Die Fontaine Médicis im Jardin du Luxembourg, Paris

© Hannes Hartl, 13. September 2019

8 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

8 Antworten zu “Paris I

  1. Schön … genauso ist es (dort vor Ort) …
    LG Lu

  2. „Champagner-Kaskaden“: herrlich, wunderbar, anregend-aufregend und punktpassend!

  3. Das Überwältigende kommt gut zum Ausdruck.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..