Monatsarchiv: Januar 2019

Schwanken

Ich schwanke häufig
Hin und her
Zwischen zwei Extremen

Ich schwanke
Zwischen
Selbstbewusster Frohnatur
Und
Brennenden Selbstzweifeln

Ich schwanke
Zwischen
Freude an
Der Schönheit der Welt
Und
Der Ohnmacht gegenüber
All den Problemen

Schwanken mag
Normal sein
Doch können wir
Es uns erlauben?

Können wir
Das Leben genießen
Mit dem Wissen
Welches Leid
Geschieht
Welchen Schaden
Menschen anrichten
Auf welcher Hypothek
Wir aufbauen?

Oder müssen wir es
Zu einen gewissen Maß
Damit wir nicht
Den Mut verlieren
Und unseren Teil tun?

Schwingendes Pendel.

© Hannes Hartl, 22. und 23. Januar 2019

Werbeanzeigen

24 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Mondfreiheit

Unter dem Mond
War ich heute morgen
Für einen Moment
Frei

Frei im ganzen Sein
Frei im Staunen
Frei in Gedanken
Frei von Gedanken

Frei wie wir alle
Die wir
Unter dem selben
Mond stehen

Frei um
Mit meinen Augen
Mir meinen Mond
Zu ersehen

Mond zwischen Ästen.

© Hannes Hartl, 21. Januar 2019

6 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Brücke

Eine Brücke
Kann Hindernisse
Überwinden
Zwei Seiten
Verbinden

Doch wenn
Beide Seiten
Mit zweierlei
Maß messen
Wird der Brückenbau
Selbst zum
Hindernis

Unvollständige Brücke.

© Hannes Hartl, 16. Januar 2019

17 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Verspannt

Angespannt
Verspannt, verkrampft
Doch das Loslassen
Das Fallenlassen
Will nicht klappen

Seil kurz vor dem Reißen.

© Hannes Hartl, 11.-14. Januar 2019

20 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Süße Melancholie

Diese Zeichnung wurde angeregt durch einen Kommentar der lieben Tete. Ich hoffe, sie verzeiht mir, dass ich mich eines ihrer Zitate bedient habe.

Frau mit Zigarette in einem Café.

© Hannes Hartl, 16. Januar 2019

19 Kommentare

Eingeordnet unter Zeichnungen

Unabgeschlossen

Manche Türen
Lassen sich nicht
Einfach schließen

Da hilft es kaum
Sie mit Wucht
Zuschlagen zu wollen

Erst muss man
Prüfen
Was da klemmt

Doch gibt es
Auch Türen, die
Sollen offen bleiben

Vielleicht kommt
Irgendwann dann
Ein Windstoß

Vielleicht auch
Schließen sie
Sich nie

Geöffnete Tür.

© Hannes Hartl, 14. Januar 2019

16 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Lautes Schweigen

Wir überhören gern
Das Schweigen
Dabei ist es oft
Lauter noch als
Jeder Schrei

Finger vor Lippen.

© Hannes Hartl, 19. Dezember 2018

6 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Den Moment inhalieren

Es gibt Situationen, in denen ich gern Raucher wäre; in denen es mir scheint, als wäre Rauchen passend zur Stimmung des Moments. Ich kann nicht genau erklären, wie ich das meine. Es ist ein undefiniertes Gefühl der Melancholie.

Wobei man wissen sollte: Für mich ist Melancholie bis zu einem gewissen Grad nichts Negatives. Es ist eine Facette des Lebens, die mir sehr wahr vorkommt. Es ist eben nicht alles süß, was uns so begegnet.

Ich bin Nichtraucher und habe in meiner Jugend nur eine kurze Phase gehabt, in der ich ab und zu mitgeraucht habe. Und meist war es dann eben in so einer Stimmung. Eventuell noch gepaart mit einer pubertären Scheiß-egal-Haltung dem eigenen Sein gegenüber gemischt mit ein wenig Alkohol im Kopf.

Vielleicht ist es einfach der Wunsch, den Moment ganz in sich aufsaugen zu können; ihn zu inhalieren und ins Blut übergehen zu lassen. Ganz in diesem einen Moment; im Jetzt sein. Warum ich das mit Rauchen verknüpfe? Keine Ahnung.

Rauchende Zigarette.

© Hannes Hartl, 19. Dezember 2018

29 Kommentare

Eingeordnet unter Impressionen, Liebesschnipsel