Monatsarchiv: November 2018

An die Baustelle

Deine Bagger
Reißen Lücken in den
Lauf meines Tages

Deine Pläne
Wirbeln meinen Fahrplan
Gewaltig durcheinander

Deine Umleitungen
Zapfen meine
Energieleitungen an

Baustelle mit Baufahrzeugen.

© Hannes Hartl, 27. November 2018

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Zu weit weg

Der Vollmond hat bereits
Strahlend seinen Dienst
Angetreten
Als ich noch
Auf Reisen bin

Viel zu lang
Ist heut der Weg
Viel zu wenig
Zeit mit dir
Wird bleiben

Mein Kräftekonto
Hab ich für heut
Voll ausgeschöpft
Brauch deine Arme
Zum Aufladen

Gesperrter Weg mit Umleitung.

© Hannes Hartl, 22. November 2018

4 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Ereignisse

Seine Augen strahlten vor Vaterstolz, als Franz das Bündel in seinen Armen, in das seine frischgeborene Tochter eingewickelt war, betrachtete.
„Unglaublich, was für ein Zufall dazu geführt hat, dass es dich jetzt gibt. Wenn damals mein Bus nicht ausgefallen wäre, hätten deine Mutter und ich uns vielleicht niemals kennengelernt.“
Franz ging hinüber zu seiner erschöpft lächelnden Frau und strich ihr durchs Haar.
Sie antwortete:
„Es gibt keine Zufälle, Schatz.“
„Vielleicht nicht, wer weiß das schon. Aber Wunder gibt es. Schau sie dir an, dieses kleine Wunder!“

~

Stina legte zufrieden die Beine hoch, strich sich ein paar Holzspäne aus dem Gesicht und betrachtete ihr Tageswerk. Gerade als sie einen Schluck aus ihrer Teetasse nehmen wollte klingelte es an der Tür ihrer Werkstatt.
Sie stand auf und öffnete die Tür.
„Oh, hi, Ben. So spät noch unterwegs?“
Ben grinste verschmitzt.
„Ja, musste Überstunden im Büro machen und hab mir auf dem Heimweg gedacht, ich schau mal bei dir vorbei. Und da noch Licht brannte…“
„Ja, schön! Komm rein. Magst du auch nen Tee?“
Ben nickte und betrat die kleine, vollgestopfte Werkstatt.
„Mit Zucker, bitte.“
Stina verschwand in ihrem kleinen Kücheneck. Ben ging ehrfürchtig vor dem Tisch in die Knie, den Stina den ganzen Tag bearbeitet hatte.
„Mit den Beinen hast du dich mal wieder selbst übertroffen! Das kann vermutlich außer dir kaum noch jemand.“
„Danke. Ich bin echt froh über solche Aufträge. Ist mal was Anderes.“
Stina brachte Ben die Tasse und die Zuckerbox.
„Danke. Hach ja, Stinas gute, alte Teemischung namens Earl Grey“
Sie lachten. Während er sich eine ordentliche Portion Zucker in den Tee kippte fragte Ben:
„Und du hast die Entscheidung nie bereut?“
Stina zeigte im Raum herum.
„Das alles? Nein. Ja, es ist manchmal haarig mit dem Geld. Und ich bin manchmal total fertig. Aber stell dir nur mal vor, der Unfall wäre damals nie passiert. Ich würde vermutlich noch immer mit dem Bus durch die Gegend hetzen und mich von genervten Fahrgästen beschimpfen lassen. Das hier macht mich glücklich.“

~

Wieder eine Flasche leer. Mit bleischweren Lidern starrte Jost auf das Paket auf dem Tisch. Mit ungelenken Bewegungen versuchte er die leere Bierflasche nach dem Paket zu werfen. Statt das Paket zu treffen schlug die Flasche nur dumpf auf der hölzernen Tischplatte auf, rollte über die Kante und zerbarst am Boden.
„Mit dir hat alles angefangen.“, knurrte Jost in Richtung des Pakets.
Aus dem Nebenzimmer kam Andy, Josts Sohn, geeilt.
„Was machst du denn, Pa? Hast du dich verletzt?“
Andy schob Josts Rollstuhl vom Tisch weg.
„Nein. Und wenn schon. Was würde das noch ändern?“
Andy holte einen kleinen Besen und eine kleine Schaufel.
„Ja, Pa. Das haben wir jetzt ja schon oft genug besprochen. Hättest du das Paket am Abend vorher abgeholt, hättest du dich morgens nicht hetzen müssen und hättest den Bus nicht übersehen. Aber bedenke mal, dass du dann vielleicht nie erfahren hättest, dass Melina wieder in der Stadt ist. Sie hat dir übrigens eine Nachricht geschickt.“
In Josts müden Augen flammte der Hauch von Freude auf und ein gedankenvolles Lächeln huschte über sein Gesicht.
„Was schreibt meine gute Melina?“
„Sie ist heute Oma geworden, eine Enkelin hat sie bekommen.“

Paket.

© Hannes Hartl, 20./21. November 2018

4 Kommentare

Eingeordnet unter Kurzgeschichtliches, Liebesschnipsel

Domino

Dieser Beitrag wurde angekurbelt von Tete. ;)

Unser Leben erscheint mir
Wie ein rießiger Dominio-Day
Der noch aufgebaut wird
Während die Steine
Schon fallen

Eine kleine Entscheidung
Kann eine Kette
Erstaunlichster Reaktionen
Anstoßen

Andere Linien unseres Lebens
Verlaufen ins Leere
Oder stoppen abrupt
Auf halber Strecke

Einerseits wirkt es
Als sei alles
Ein großes Durcheinander
Das niemand überblickt

Dann aber
Hat man den Eindruck
Alles sei akribisch
Geplant und durchdacht

Dominosteine.

© Hannes Hartl, 16. November 2018

6 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Ritter Josh

Josh ist ein Ritter
Ein Ritter der Straße
Zumindest sieht er sich
Als Ritter

Täglich zieht er
Auf seinem Board
Auf Aventiure
Für den Fame

Es geht
Nicht um den Sieg
Nicht um Leben
Oder Tod

Es geht um
Den nächsten Trick
Den nächsten Clip
Den Respect

Und vielleicht geht es
Auch darum
Joyce zu beeindrucken
Minnesang auf Rollen

© Hannes Hartl, 13.-15 November 2018

4 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Zeitlose Zeitpunkte

Im Leben
Kommt es oft
Auf’s Timing an

Die Pointe erzielt erst
Zum rechten Zeitpunkt
Die volle Wirkung

Die wahrsten Worte können
Zur falschen Zeit gesprochen
Verheerende Folgen haben

Eine falsche Tat verhindert
Im rechten Momen getan
Eine größere Katastrophe

Doch dann wiederum
Sind da Momente
Die zeitlos wirken

Die ohne Zeitplan auskommen
Bei denen Timing das Letzte ist
Auf das es ankommt

Vor allem sind es Momente
Die nur aus Du und Ich
Bestehen

In denen wir uns
Höchstens vor dem
Endpunkt fürchten

Zeitrahl und Uhr.

© Hannes Hartl, 9.-14. November 2018

18 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Gedankenspaziergang

Bei diesem Gedicht sei Tete und ihrem schönen Beitrag Information für die Inspiration gedankt.

Schließ die Augen
Und öffne deine
Gedankentüre
Für eine Spaziergang

Mit wenigen Gedankensprüngen
Bewegst du dich entspannt
Aus dem Grau
Des Alltags

Spürst du nicht schon
Den leise knirschenden Kies
Des Waldwegs
Unter deinen Füßen?

Ein leichter Hauch
Kitzelt kühl deine Nase
Und trägt störende Gedanken
Sanft davon

Durch die Bäume
Streicheln dich
Die wärmenden Strahlen
Der Sonne

Mit ruhigem Atem
Nimmst du
Neue Energie
In dich auf

Dein Blick darf
Ins Leere fallen
Ins Ferne schweifen
Sich an Schönheit laben

Irgendwann hast du
Dich vollgesogen
Mit all diesen
Eindrücken

Dann nimm dir
Noch einen Moment
Oder zwei
Vor deiner Rückkehr.

Gehende Beine in einer Gedankenblase.

© Hannes Hartl, 06./07. November 2018

8 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Herbstblüten

Manche Menschen
Erblühen erst voll
Im Herbstwind

Dann erstrahlen
Ihre Farben
Mit den Farben
Der Natur

In der Vielfallt
Dieser Wandelzeit
Fühlt ihr Wesen sich
Geborgen und gespiegelt

Nur der Herbst
Beleuchtet sie
Im rechten Licht

Junge Frau in herbstlicher Kleidung.

© Hannes Hartl, 05. November 2018

10 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Himmelsgeheimnis

Der Himmel
Tut schon wieder
So geheimisvoll
Als hätte er
Noch was vor

Doch das Gold-
Rote Strahlen
Können selbst die
Tieftrüben Wolkenberge
Kaum verbergen.

Landschaft im Rotgold des Morgens unter dunklen Wolken.

© Hannes Hartl, 30. Oktober 2018

4 Kommentare

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik