Die Burg im Dschungel #008

Meter für Meter stieg die Bewunderung für seine Mutter. Offensichtlich war sie noch immer in bester Form. Ihm hätte wohl ein wenig mehr Training nicht geschadet. Doch gleich war es ja geschafft. Er musste nur noch einen Schritt nach oben, dann hatte er die Kante erreicht.
Mit einem Mal sackte Pete nach unten. Das Seil gab plötzlich nach. Pete sah sich schon am Boden aufschlagen, doch kurz vor dem Boden einem straffte sich das Seil wieder und die Seilbremsen in Petes Klettergurt verhinderten den Aufprall.

Pete stürzt ab.

„Alles klar bei dir, Pete?“, rief ihm seine Mutter von oben zu.
„Erstmal schon, aber was ist mit dem Haken?“
„Warte, ich schau nach.“ antwortete sie und verschwand aus Petes Sichtfeld.
Pete nutzte die Wartezeit, um ein wenig durchzuatmen.
Lange konnte er sich allerdings nicht entspannen. Zunächst war es nur ein fernes Gurgeln, das er nicht weiter beachtete. Doch schon bald schwoll es zu einem bedrohlichen Donnern und Rauschen an. Dann schossen die Wassermassen auch schon aus dem Mund des Götzen. Schnell füllte sich der Graben.
Panisch fing Pete wieder an zu klettern.

Kommentare deaktiviert für Die Burg im Dschungel #008

Eingeordnet unter Die Burg im Dschungel, Kurzgeschichtliches, Liebesschnipsel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.