Unsere Dinge

Nebel liegt auf dem Land
Als wolle jemand
Einen Schleier
Über die Welt legen

Doch lässt sich nicht verdecken
Was wir erschaffen haben
An Nützlichem
Und Schädlichem

Ganze Städte
Erbaute man mühsam
Aus Stein und Holz

Waffen aus Holz
Geladen mit Stein
Machten aus Städten
Wieder Schutt

Jedes Ding
Hat so viele Zwecke
Den einen rettet es
Den anderen tötet es

An uns ist es nun
Wir bestimmen die Dinge
Durch unser Tun

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Liebesschnipsel, Lyrik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.