Monatsarchiv: Dezember 2012

Die RAPEX-Liste informiert über gefährliche Podukte

Ich möchte euch die RAPEX-Liste vorstellen. Ich habe sie durch meine derzeit laufende Weiterbildung zum technischen Redakteur kennengelernt. Sie dient dem Verbraucherschutz und dem schnellen Austausch der EU-Mitgliedsländer (plus Island, Liechtenstein und Norwegen) über gefährliche Produkte.

RAPEX Blog Bild

RAPEX steht für  Rapid Exchange of Information System. Die EU-Kommission veröffentlicht auf der dazugehörigen Website jede Woche einen Bericht. Dieser beinhaltet eine Übersicht über Produkte (keine Lebensmittel, keine pharmazeutischen Produkte, keine Medikamente), welche die Hersteller in der Vorwoche zurückgerufen  oder die Mitgliedsländer  aus dem Verkauf genommen haben.

Das sieht dann so aus:

Ein Screenshot von einer RAPEX-Notification

Wie ihr seht, wird genau beschrieben, was für ein Produkt betroffen ist, welches Land das Problem gemeldet hat, welche Gefahr besteht und wie die Maßnahmen aussehen. Da tauchen dann etwa auch namhafte deutsche Autohersteller aus dem Stuttgarter Raum auf, die bestimmte Typen in die Werkstätten rufen, weil sich Teile entzünden könnten.

Die Benachrichtigungen lassen sich als RSS-Feed abonnieren. Wer will, kann sie als Excel-Tabelle oder XML-Datei herunterladen. Für mobile Apple-Geräte gibt es anscheinend auch eine App. Für Android habe ich leider noch keine entdeckt. Wer mehr weiß, darf gerne kommentieren ;-).

Kaum ein normaler Konsument wird Woche für Woche in die Liste sehen. Allerdings ist die Liste  auch nicht primär so gedacht. Ihr Fokus liegt schließlich mehr darauf, dass die Mitgliedsländer eine gemeinsame Austauschplattform besitzen. Laut eigener Aussage der Komission ist RAPEX erfolgreich. RAPEX besteht außerdem nicht nur aus der Liste, sondern auch aus gezielten Stichproben und etwa einer Kooperation mit China, um den Import mangelhafter Produkte zu verringern. Dennoch taucht das Produktionsland China noch immer relativ häufig in den Berichten auf. Gerade bei Produkten für Kinder sollte man hier weiterhin aufpassen.

Wer gezielt Informationen über gefährliche Produkte sucht, hat mit der öffentlich zugänglichen RAPEX-Liste die Möglichkeit, verlässliche Recherche zu betreiben. Dies ist sicherlich sowohl für klassische journalistische Formate wie STERN.de als auch für spezialisierte Seiten wie CleanKids.de interessant.

Für Lebensmittel, pharmazeutische Produkte und Medikamente gibt es in der EU eigene Warnsysteme. Deutschland veröffentlicht etwa aktuelle Warnungen für Lebensmittel im Internet auf lebensmittelwarnung.de.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik, Verbraucherschutz

Der Weltuntergang wird womöglich verschoben

Tschechische Mathematiker rechnen den Maya-Kalender neu um. Für viele eine Überraschung für andere wenig ungewöhnlich.

KalenderLaut Tagesschau.de sorgen zwei Mathematiker aus Böhmen für Aufsehen. Da geistert schon seit Monaten ein weiterer Weltuntergang durch aller Munde und Köpfe. Allen Ortes hört man die Witze und Sprüche. Nur wenige haben die Weltuntergangsstimmung ernst genommen. Dennoch lässt sich trefflich Geld damit machen: Lustiger bis makaberer Weltuntergangs-Merchandise pünktlich zu Weihnachten füllt die Läden. Und ein bisschen unheimlich ist der Gedanke schon.

Doch spätestens jetzt dürfte klar sein: Es bleibt weiter unklar, wann die Welt untergeht. Offensichtlich waren die Berechnungen für den vermeindtlichen Weltuntergang falsch. Zumindest behaupten die bereits erwähnten Mathematiker. Sie haben anahnd von astronomischen Daten den Maya-Kalender mit unserem Gregorianischen Kalender abgeglichen und kommen zu einem anderen Ergebniss als bisher angenommen. Wenn ihre Berechnungen  stimmen, dann war die ganze Weltuntergangshyterie umsonst. Zumindest was den Maya-Kalender angeht für die nächsten 104 Jahre.

Leider heißt dies auch, kein autmatischer Zeitenwandel. Von nichts kommt nichts. Wir – als Weltgemeinschaft – sind zu einem großen Teil selbst für unser Schicksal verantwortlich. Da ändert das Ende einer Zeitzählungskala nicht grundlegend den Lauf der Geschichte.

Für manche Experten kommt die mögliche Verschiebung nicht überraschend. Als ich das erste Mal vom angeblichen Weltuntergang hörte, fand ich im Internet einen Artikel, der darauf hinwies, dass die Zuordnung von Maya-Kalender und Gregorianischem Kalender noch umstritten sei. Genau dieser Punkt fiel meistens unter den Tisch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fundstücke

Absolut unglaublich!

Leibesvisitattion wegen fünf Euro

Wie seit gestern auf Süddeutsche.de  zu lesen ist, soll ein Münchner Polizeibeamte wegen fünf Euro einen untragbaren Polizeieinsatz gestartet haben. Er warb als Jugendbeamter in einer Witschaftsschule für Zivilcourage. Als eine Schülerin einen Fünf-Euroschein als vermisst meldet, beginnt der Beamte eine unverantwortliche Aktion:

Er verhört die Schüler, hält sie in der Schule fest und holt schließlich zwei Kolleginnen und zwei Kollegen hinzu, welche die „Verdächtigen“ auf der Toilette Leibesvisitationen unterwerfen!

Ein Polizist, der wegen fünf Euro Minderjährige in so eine peinlichen Situation zwingt, gehört aus dem Polizeidienst entlassen. Auf jeden Fall darf er keinen dienstlichen Umgang mehr mit Jugendlichen haben!

Es stellen sich zahlreiche Fragen:

  • Warum müssen Minderjährige so etwas von einer Respektsperson erleiden?
  • Warum machen die Kollegen mit?
  • Wie geht die Schule damit um?
  • Wer zahlt die Kosten, die durch den unglaublichen und sinnlosen Einsatz entstanden sind?

EDIT am 20.12.2012 12:17

7 Kommentare

Eingeordnet unter Ärger

Lasst mich durch, ich bin ein Arsch

Lichtspuren von Autos

So leichtfertig
Scheinen manche
Ihr Leben zu leben
Wenn sie am Steuer sitzen

Auf der Autobahn
Fliegen sie dahin
Die Überholspur
Ist ihre Spur
Egal, welche sie wählen

Sie schlängeln sich
Durch den Verkehr
Schieben sich
In winzige Spalten
Der rot flammenden
Lichterwand

Unbegrenzt scheint ihnen
Ihr Glück zu sein
Auch wenn ihr Schutzengel
Für jeden offensichtlich
Kaum das Tempo
Halten kann

Vielleicht sind es
Auch manches Mal
Die Schutzengel
Der anderen Autofahrer
Die das Schlimmste
Gerade noch verhindern

Da wundert man sich wenig
Über die täglichen
Unfallmeldungen
Vielmehr ist man froh
An jedem Tag
An dem man heil
Zuhause ankommt

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lyrik