Monatsarchiv: September 2012

Im Wechsellicht

Wolken rasen
Durch den Herbsthimmel
Werfen sich eilig
Vor die Sonne
Welche letzte
Sommergrüße sendet

Die Welt
Steht im Wechsellicht
Mal hell bunt
Mal voller Schatten

Frische Gedanken
Stürmen ins Gesicht
Vermengt mit Fetzen
Alter Lasten
Die schwer einst
In der Krone hingen

So zeigt uns
Der Herbst
Kein leichtes Bild
In welchem wir
Das Leben sehen
Genauso wie
Das Sterben

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lyrik

Neulich im Altersheim

„Kinder ich sage euch
Eine Zeit Zeit wird kommen
Da der Stier die Schönheit abwirft
Und keiner mehr fragt
Ob Esel oder Elefant
Die Geschicke der Welt
Zu lenken haben

Dann werden am Himmel
Die Drachen fauchen
Deren feurigen Atem
Wir stetig im Nacken spüren
Bis wir irgendwann
Merken werden
Dass auch den Drachen
Die heiße Luft
Irgendwann ausgeht

Bald darauf treten die Kühe
Ihren Siegeszug an
Ruhig und sanftmütig
Erscheinen sie uns
Doch wild
Können sie werden
Und mit ihren
Langen Schweifen
Nach Lästigen
Gegnern schlagen

Doch wir sollten bedenken
Dass der König der Tiere
Bisher noch
Relativ ruhig geblieben
Auch wir wenn alle
Seine Jagdgründe plündern
Und seine Schätze stehlen
Aber wenn der Löwe
Eines Tages wieder brüllt
Dann wird die Erde zittern
Wer weiß
Wie der Löwe
Herrschen wird
Wenn er wieder
Auf seinen Thron steigt
Ob als Rächer
Oder voller Gnade“

„Opa, ich glaub
Du schaust
Zu viele
Tier-Dokus!“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lyrik